Wer wir sind – was wir tun

Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus OWL (MBR OWL) ist eine Beratungsstelle für alle, die sich mit Rechtsextremismus oder Rassismus auseinandersetzen wollen oder müssen. Unser Ziel ist, Handlungssicherheit (wieder-)herzustellen. Dabei entwickeln wir gemeinsam mit den Beratungsnehmenden mittel- und langfristige Strategien und Netzwerke zum Umgang mit Problemen in den Themenfeldern Rechtsextremismus und Rassismus.

Beratung
In akuten Krisensituationen oder bei Fragen und Unsicherheiten im Bereich Rechtsextremismus / Rassismus analysieren wir gemeinsam mit den Beratungsnehmenden die Situation, erörtern Handlungsmöglichkeiten, entwickeln Lösungsansätze und unterstützen bei deren Umsetzung. Mehr

Qualifizierung
Wir führen Qualifizierungsmaßnahmen unter anderem für Gruppen, Vereine und Institutionen durch. Dabei vermitteln wir Fachwissen, erarbeiten Strategien und helfen beim Aufbau von Strukturen zum Umgang mit Rassismus oder Rechtsextremismus. Mehr

Begleitung
Menschen, die sich zivilgesellschaftlich engagieren möchten, sowie bestehende Bündnisse, Gruppen, Vereine begleiten wir unter anderem beim Erarbeiten von langfristigen Strategien, beim Aufbau von Netzwerken oder bei der Planung von Veranstaltungen. Mehr

Unser Netzwerk
Die MBR OWL steht in einem regelmäßigen Austausch mit den anderen Teams der Mobilen Beratung und anderen Beratungsstellen aus den Themenfeldern Rechtsextremismus und Rassismus. Außerdem sind wir in OWL mit verschiedenen Institutionen und zivilgesellschaftlichen Bündnissen, Initiativen und Vereinen vernetzt. Mehr


Wie wir arbeiten

Wir sind für alle in OWL ansprechbar
Beratungsnehmende können unter anderem Einzelpersonen, Familien, Gruppen, Vereine, Religionsgemeinschaften, Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Medienschaffende, soziale Einrichtungen, Verwaltungen oder Behörden sein.

Wir sind mobil
Die Beratung kann an jedem Ort in OWL erfolgen. Je nach Wunsch der Beratungsnehmenden direkt vor Ort, in unserem Büro in Herford oder wir bemühen uns um geschützte Räume in der Region. Das Team der MBR OWL besteht aus vier Berater*innen.

Unsere Beratung ist für Beratungsnehmende kostenlos
Die MBR OWL wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, sowie des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW finanziert.

Unsere Grundsätze
Unsere Arbeit ist menschenrechtsorientiert und hat ein diskriminierungsfreies Miteinander zum Ziel. Wir arbeiten vertraulich und auf Basis von transparenten Standards, auf Wunsch beraten wir auch anonym. Die Mobile Beratung übernimmt keine Beratungsfälle, die dem Standard menschenrechtsorientierter demokratischer Kultur offensichtlich zuwiderlaufen.


Aktuelles

Offener Brief: Koalitionsvertrag ernst nehmen - Arbeit gegen Rechtsextremismus und Rassismus in NRW stärken!

Offener Brief zum Haushaltsplanentwurf 2023 des Landes NRW

Stellenausschreibung MBR OWL zum 01.01.2023

Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Ostwestfalen-Lippe / Regierungsbezirk Detmold sucht zum 01.01.2023 eine_n neue_n Kolleg_in. Die Stellenausschreibung finden Sie hier.

Aktuelle Hygieneregeln für Präsenztreffen während der Corona-Pandemie

Soweit es die aktuelle regionale Infektionslage zulässt, bieten wir auch in der Corona-Pandemie Präsenztreffen an. Unser Beratungsgespräche und Qualifizierungsangebote sowie unsere Teilnahme an Austauschtreffen in Präsenzform können wir allerdings nur unter Einhaltung hoher Hygienestandards ermöglichen. Um diese zu gewährleisten und die Eindämmung der Pandemie zu unterstützen, gelten für Präsenztreffen folgende Verhaltens- und Hygieneregeln.